Feugiat nulla facilisis at vero eros et curt accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril.
+ (123) 1800-453-1546
info@example.com

Related Posts

Wir sind für euch da! Familien interdisziplinär beraten, begleiten und betreuen
Title Image

Information & Hilfe

Wo kann ich mich hinwenden, wenn …

… trotz der Vorfreude auf mein Kind, während der Schwangerschaft oder in den ersten Lebensjahren Fragen und Situationen auftauchen, mit denen ich nicht gerechnet habe? Wenn das Geld nicht mehr reicht oder die Unterstützung aus meinem Umfeld nicht ausreicht?

Netzwerk Kind entlastet, berät und unterstützt kostenlos in schwierigen Situationen, organisiert Hilfsangebote und leitet Sie in der Pflege, Versorgung und Erziehung Ihres Kindes an.

Link zu Netzwerk Kind: https://www.fruehehilfen.at

Hebammen-Beratung zwischen 18. Und 22. Schwangerschaftswoche: Ist eine Leistung der Krankenkasse und wird von einzelnen Hebammen für die werdenden Mütter kostenlos (oder bei Wahlhebammen mit Selbstbehalt) angeboten. Ebenso die Nachbetreuung/Wochenbett.

Unter: http://www.hebammen.at/eltern/hebammensuche/ finden Sie die Hebammen in Ihrer Umgebung.

… ich mich für eine Eltern-Kind-Beratung interessiere?

Jeden Mittwoch von 15 – 17 Uhr findet in den Räumlichkeiten des Roten Kreuzes Jennersdorf kostenlose Eltern-Kind-Beratung (vormals Mutterberatung) statt.

Ein Team aus drei Hebammen berät und begleitet in allen Fragen die Entwicklung Ihres Kindes betreffend ab der Geburt bis zum Ende des ersten Lebensjahres.

 

Manuela Daxer-Schickhaus von der Hebammerei in Heiligenkreuz steht für das Hebammengespräch in der 16.-22. SS-Woche sowie für die Nachbetreuung nach der Geburt zur Verfügung.

https://www.hebammerei.at/

… mein Kind einen Verlust zu bewältigen hat, weil jemand in der Familie gestorben ist oder in absehbarer Zeit sterben wird sowie bei Verlusten durch Trennung und Scheidung? Wenn mich die Fragen meines Kindes zu Tod und Sterben herausfordern und ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll?

Rainbows Burgenland unterstützt Kinder und Jugendliche in solch herausfordernden Zeiten durch regelmäßige Gruppentreffen sowie Einzel- oder Familien-Trauerbegleitung.

Link  zu Rainbows: https://www.rainbows.at

Ambulante und stationäre Begleitung von Familien in Trauer am Sterntalerhof:

Link zu Sterntalerhof: https://www.sterntalerhof.at

… ich für mein krankes oder schwer beeinträchtigtes Kind Unterstützung in der Pflege zu Hause oder Beratung und Anleitung in der Zeit nach der Geburt für mein gesundes Kind brauche?

MOKI (mobiles Angebot)

MOKI Burgenland bietet in Kooperation mit dem Land Burgenland Hauskrankenpflege für Kinder und Jugendliche, Frühgeborenenpflege, Chrirurgische Pflege, Pflege bei chronischen Erkrankungen, Palliativpflege für Kinder, die nicht mehr gesund werden können, Entlastungspflege sowie psychosoziale Elternberatung.

Link zu MOKI: http://bgld.moki.at/

Film:

Sterntalerhof (stationäres Angebot)

Schwer-, chronisch und lebensbedrohlich erkrankte Kinder und deren Familien finden Aufnahme am Sterntalerhof, dem einzigen stationären Kinderhospiz in Österreich. Ein interdisziplinäres Team aus Therapie und Pädagogik, Psychologie, Seelsorge, Sozialarbeit sowie ergänzend bei Bedarf Medizin und Pflege unterstützt und begleitet die gesamte Familie während des Aufenthaltes und darüber hinaus im Rahmen der Mobilen Versorgung auch zu Hause.

Link zu Sterntalerhof: https://www.sterntalerhof.at/

Film 1:

Weitere Filme:

https://www.youtube.com/user/sterntalerhof4you

… Fragen und Belastungen im Zusammenhang mit der Behinderung unseres Kindes uns als Familie herausfordern?

Rettet das Kind Burgenland unterstützt Familien von Anfang in allen Bereichen der Gesundheit, Förderung und Ausbildung ihrer Kinder mit geistigen und/oder körperlichen Beeinträchtigungen.

Link zu Rettet das Kind: http://www.rettet-das-kind-bgld.at

Sie haben weitere Fragen? Nutzen Sie unsere Online-Anfrage-Möglichkeit …

Barbara Mayer-Schulz (Diplomierte Sozialarbeiterin) beantwortet sehr gerne Ihre Fragen und bietet Ihnen hilfreiche Tipps.




Hilfe und wertvolle Kontakte

Facharzt / Fachärztin f. Kinder- und Jugendheilkunde

03155 / 5111-0

8350 Fehring, Hauptplatz 4

03322/42780

Ludwigshof 62, 7540 Güssing

03152/3533

office@kinderarzt-feldbach.at

Bismarckstraße 9/I, 8330 Feldbach

Kinderpsychologie/-therapie/-psychiatrie

0650/3287887

gerhard.bruckner@kopfhoch.at

Ungarnstraße 10 G, 8350 Fehring

0676/6361466

Doiberberg 23, 8383 Doiber

Mag. Dr. Christine Csuk-Miksch

0664 2136921

Hauptstraße 2, 8380 Jennersdorf

03352 / 31 676

kjpsy-oberwart@psd-bgld.at

Hauptplatz 8c/1/Top D, 7400 Oberwart

Kind und Pflege/Behinderung

0699 – 166 777 70

office@bgld.moki.at

Hauptplatz 8c/1/Top D, 7400 Oberwart

Sterntalerhof

Stationäres Angebot

0664 214 03 98

begegnung@sterntalerhof.at

Dorfstraße 35, 7410 Loipersdorf-Kitzladen

Rettet das Kind

Mobiler heilpädagogischer Dienst

Linkes Pinkaufer 42/3

7400 Oberwart

Kind und Trauer

0676/88144629

rainbows@sos-kinderdorf.at

Hauptstraße 48b, 7000 Eisenstadt

0316/678783

office@stmk.rainbows.at

Feldbach/Fürstenfeld

0664 5155956

claudia.ritter@sterntalerhof.at

Dorfstraße 35, 7410 Loipersdorf-Kitzladen

Sonstiges

0676/88350770

netzwerkkind@oegkk.at

0664/88531365

info@rettet-das-kind-bgld.at

0664/2475786

office@efis.online

Taborstraße 3, 8385 Neuhaus/Klausenbach

Eltern-Kind-Beratung: Karin Wolf

0664/1378784

BH – Referat Kinder- und Jugendhilfe: Ingrid Rindler

057-600/4727

Hauptplatz 15, 8380 Jennersdorf

BH – Referat Kinder- und Jugendhilfe: Monika Mehlmauer

057-600/4728

Hauptplatz 15, 8380 Jennersdorf

BH – Referat Kinder- und Jugendhilfe: Sabine Wiedenhofer

057-600/4754

Hauptplatz 15, 8380 Jennersdorf

0316/90370180

office@kinderbuero.at

Karmeliterplatz 2/3, 8010 Graz

Karmeliterplatz 2/3, 8010 Graz

Frauen- und Mädchenberatungsstelle

03329 45008

0664 1591373

info@frauenberatung-jennersdorf.at

Hauptstraße 15, 8380 Jennersdorf

Die Ratgeberin:

Die Digitalisierung der Arbeitswelt und unseres Lebens schreitet voran. Die große Bandbreite an Möglichkeiten der Wissens- und Informationsvermittlung überfordert zum Teil.

Über diese Plattform finden Sie Links sowie Hilfestellungen zu allen wesentlichen Lebensbereichen, unterteilt in situationsbedingte Lebensphasen!

03329 45008

0664 1591373

info@frauenberatung-jennersdorf.at

Hauptstraße 15, 8380 Jennersdorf

0660 8555345

kisz-so@kinderfreunde-steiermark.at

Schillerstraße 8, 8330 Feldbach

Schillerstraße 8, 8330 Feldbach

Jufa Hotels Fürstenfeld

Dachgeschoß

Burgenlandstr. 15

8280 Fürstenfeld

Männerberatung Jennersdorf

Fachstelle für Gewaltarbeit

Hauptstraße 2 (Praxis Dr. Rauter)
8380 Jennersdorf
Kinderbücher
Literaturtipps für Eltern und Pädagogen

Wir alle wollen in Würde sterben, aber sollten wir nicht erst einmal in Würde leben?

Würde ist ein großer Begriff. Gleich in Artikel 1 des Grundgesetzes heißt es: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Doch was genau ist Würde? Was bedeutet es, wenn uns unsere Würde genommen wird, weil wir etwa in der digitalen Welt nur noch als Datensatz zählen oder im Netz geschmäht werden? Wenn wir uns selbst würdelos verhalten oder andere entwürdigen? Der Hirnforscher Gerald Hüther zeigt in seinem neuen Buch, dass Würde nicht allein ein ethisch-philosophisch begründetes Menschenrecht ist, sondern ein neurobiologisch fundierter innerer Kompass, der uns in die Lage versetzt, uns in der Vielfalt der äußeren Anforderungen und Zwänge in der hochkomplexen Welt nicht zu verlieren. Umso wichtiger ist es, dass wir lernen, die Wahrnehmung der eigenen Würde zu stärken. Denn: Wer sich seiner Würde bewusst ist, ist nicht verführbar.

Eine gute Bildung ist entscheidend für die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen. Das ist klar. Aber was genau ist gute Bildung, vor allem in einer Zeit der globalen Umbrüche, in der die Definition von Arbeit sich massiv wandelt? Was brauchen unsere Jüngsten von uns, damit sie sich Wissen und Können aneignen und gleichzeitig Orientierung im Leben finden können? Wie lernen sie, wie das Leben und Zusammenleben im 21. Jahrhundert wirklich gelingt? Unsere Bildungseinrichtungen kriegen das nicht allein hin, verhindern es oft sogar. Dafür braucht es jetzt uns alle, die ganze Zivilgesellschaft. #EducationForFuture ist ein Buch voller nutzbarer Antworten für den Alltag in Familie, Schule und Kindergarten, Nachbarschaft, Kommune und Co. Ein Aufruf zur Emanzipation. Und ein haltgebender Mutmacher für Eltern, Lehrer und alle, denen unsere Kids am Herzen liegen.

Wer Arzt werden will, muss gut sein in Mathe, nicht in Mitgefühl. Die vorherrschende Auffassung von Begabung und “Intelligenz” ist nicht nur falsch, sondern sehr gefährlich. Eltern und Schulen tun zwar alles, um die Fähigkeiten unserer Kinder zu fördern. Doch weil unser Schul- und Bildungssystem immer noch fast ausschließlich auf Wissensvermittlung und Leistung setzt, bringen wir zwar Einserschüler und -studenten hervor, die dann im Berufsleben aber versagen. Auf der Strecke bleiben viele ungenutzte und frustrierte Talente, und diesen Irrweg beschreiten wir schon viel zu lange.

Gerald Hüther und Uli Hauser beschreiben, welche Begabungen in jedem Kind angelegt sind und wie sich das kindliche Gehirn entwickelt. Sie zeigen, dass unsere Erziehung dem viel zu wenig Rechnung trägt und fordern ein radikales Umdenken: Damit alle Kinder ihre Möglichkeiten ganz entfalten können.

Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. Was Schiller einst dachte, bestätigt heute die Neurowissenschaft: Im Spiel entfalten Menschen ihre Potenziale, beim Spiel erfahren sie Lebendigkeit. Doch das Spiel ist bedroht – durch seine Kommerzialisierung ebenso wie durch suchterzeugende Online-Spiele. Der Hirnforscher Gerald Hüther und der Philosoph Christoph Quarch wollen sich damit nicht abfinden. Sie erläutern, warum unser Gehirn zur Hochform aufläuft, sobald wir es spielerisch nutzen, erinnern an die Wertschätzung des Spiels in früheren Kulturen und zeigen, welche Spiele dazu angetan sind, Freiräume für Lebensfreude zu öffnen – damit wir unsere spielerische Kreativität nicht verlieren.

Wie wird ein Mann ein Mann? Oder etwas präziser: Wie wird aus dem, was ein Mann werden könnte, schließlich das, wofür sich der Betreffende aufgrund seines Geschlechts hält? Diese Frage beschäftigt den Biologen, Hirnforscher und Bestsellerautor Gerald Hüther in seinem neuen Buch. Die wichtigste Erkenntnis der Hirnforschung lautet: Das menschliche Gehirn ist weitaus formbarer, in seiner inneren Struktur und Organisation anpassungsfähiger, als bisher gedacht. Auch das von Männern. Die Nervenzellen und Netzwerke verknüpfen sich so, wie man sie benutzt. Das gilt vor allem für all das, was man mit besonderer Begeisterung in seinem Leben tut. Was aber ist es, wofür sich schon kleine Jungs, später halbstarke Jugendliche und schließlich die erwachsenen Vertreter des männlichen Geschlechts so ganz besonders begeistern? Und weshalb tun sie das? Warum hat für viele oft gerade das so große Bedeutung, was den Mädchen und Frauen ziemlich schnuppe ist?Männer sind von anderen Motiven geleitet und benutzen deshalb ihr Gehirn auf andere Weise – und damit bekommen sie zwangsläufig auch ein anderes Gehirn. Wenn es Männern gelänge, sich nicht an Wettbewerb und Konkurrenz auszurichten, sondern die in ihnen angelegten Potenziale zu entfalten, fände eine Transformation auf dem Weg zur Mannwerdung statt. Dann gäbe es kein schwaches Geschlecht mehr.

Gerald Hüther: Was wir sind und was wir sein könnten

Ob im Umgang mit Kindern, mit Kollegen und Mitarbeitern, mit alten Menschen und mit uns selbst: Wir sind es gewohnt, alles als Ressource anzusehen. Kein Wunder, dass ‘Burn-Out’ die Krankheit unserer Zeit ist, dass wir uns vor Krisen nicht retten können. Denn auch eine Gesellschaft kann kollektiv ihre Begeisterungsfähigkeit verlieren, dann dümpelt man in Routinen dahin, man funktioniert, aber man lebt nicht mehr.

Der bekannte Gehirnforscher, Pädagoge und Autor Gerald Hüther plädiert für ein radikales Umdenken: Er fordert den Wechsel von einer Gesellschaft der Ressourcennutzung zu einer Gesellschaft der Potentialentfaltung, mit mehr Raum und Zeit für das Wesentliche. In seiner großartigen, ganz konkreten Darstellung zeigt er aus neurobiologischer Sicht, wie es uns gelingen kann, zu dem zu werden, was wir sein können.

18 Jahre nach der ersten Auflage von Mit Kindern wachsen haben Myla und Jon Kabat-Zinn ihr Buch grundlegend überarbeitet – dabei aber die Essenz der ursprünglichen Ausgabe bewahrt: dass das Leben mit Kindern ein Weg von ungeahnter Tiefe und Erfüllung sein kann.

Nie zuvor sind die wissenschaftlichen Beweise so unwiderlegbar gewesen, dass die Schulung von Achtsamkeit ausgeprägte positive Effekte für uns selbst und für alle haben kann, mit denen wir zusammenleben. Und nie zuvor ist es für Eltern wichtiger gewesen, diese Veranlagung, die wir alle haben, zu kultivieren – zu Bewusstheit und herzlicher Offenheit für den gegenwärtigen Moment und letztendlich zu größerer Weisheit, wie man ein erfülltes und sinnvolles Leben führen kann.

„Mit Kindern wachsen“ erscheint vierteljährlich – seit 1996. Wir geben die Zeitschrift im Namen und Auftrag des gleichnamigen Vereins heraus.

Die Einzelausgaben des letzten Jahres sowie die Sonderausgaben zum Kennenlernen sind einzeln erhältlich – klicken Sie einfach auf den gewünschten Titel.

Ältere Ausgaben sind nur auf Anfrage verfügbar.

Hinter der Zeitschrift “Mit Kindern wachsen” steht der gleichnamige Verein. Informationen zu seinen Aktivitäten und Veranstaltungen finden Sie auf dessen Website.

Was muss mein Kind in welchem Alter können? Prof. Dr. Richard Michaelis hat jahrzehntelang die Entwicklung von Kleinkindern bis zum Schulalter erforscht und stellt in seinem Buch ein differenziertes Bewertungssystem vor. Es vermittelt Eltern ganz neue Einsichten in das Wesen ihres Kindes und gibt ihnen die Chance, die motorische, kognitive und soziale Entwicklung gelassen zu beobachten. So können sie auch beurteilen, ob wirklich etwas aus dem Rahmen läuft.

Manfred Spitzer: Lernen – Gehirnforschung und die Schule des Lebens

Eltern, die sich an einer kindgerechten Erziehung orientieren möchten, brauchen das Standardwerk von Remo H. Largo in seiner neuesten Ausgabe: die “Babyjahre” komplett aktualisiert und erweitert. Seit Jahren führen seine Bücher die Longsellerlisten an, “Babyjahre” ist längst ein Klassiker. In diesem Erziehungsbuch über die ersten vier Lebensjahre gelingt es dem renommierten Schweizer Kinderarzt die Eltern an ihr Kind heranzuführen, ihnen sein Wesen verständlich und sie damit im Umgang mit ihrem Kind kompetenter zu machen. So vertrauen Hunderttausende Eltern und Großeltern auf Largos Konzept von der Einmaligkeit jedes Kindes und seiner individuellen Entwicklung. Jetzt hat Largo sein Standardwerk komplett überarbeitet und aktualisiert.

Was ist Erziehung? Kinderarzt Remo H. Largo, Autor des Bestsellers »Babyjahre«, bietet Einsichten in die kindliche Entwicklung vom Kleinkindalter bis an die Schwelle des Erwachsenseins. Dabei berührt er fundamentale Fragen über Veranlagung und Umwelt, die kindlichen Grundbedürfnisse und Fähigkeiten, die Bedeutung von Reifung und selbstbestimmten Erfahrungen:

    • Wie entsteht die Individualität des Kindes?
    • Wie bilden sich tragfähige Beziehungen?
    • Wie werden Kinder zu selbstbewußten und glücklichen Erwachsenen? Wie finden sie ihr passendes Leben?
    • Was können Eltern zur Entwicklung ihres Kindes beitragen?

In klarer und verständlicher Sprache macht Remo H. Largo anhand vieler Beispiele deutlich: Erziehen bedeutet, das Kind in seiner Entwicklung so zu unterstützen, dass es zu dem Wesen werden kann, das in ihm angelegt ist.

Die ungarische Kinderärztin Emmi Pikler weist aufgrund ihrer jahrzehntelangen praktischen Arbeit mit Kindern einen grundsätzlich neuen Weg: Von Geburt an verfügt der Mensch über Fähigkeiten, von
denen man bisher annahm, dass sie erst im Laufe des Lebens erworben werden. Von eben diesen Fähigkeiten und nicht von der Hilflosigkeit eines Neugeborenen und der Abhängigkeit eines Kleinkindes geht Emmi Pikler aus.

Wie man die Selbstständigkeit des Kleinkindes, seine Beziehung zu sich und seiner Umwelt von Geburt an unterstützen kann, dafür gibt das Buch anhand sehr anschaulicher Beispiele und vieler hervorragender Fotos eine Fülle von Anregungen. Es eröffnet der Forschung auf diesem Gebiet neue Perspektiven.

Ein praktisches Eltern-Handbuch für die gesunde und natürliche Bewegungsentwicklung ihres Kindes.

Was sollte ein Kind in den ersten sieben Jahren erlebt haben, können, wissen? Nie ist die Lust am Forschen, die Begeisterung für neue Erfahrungen größer als in den Jahren vor dem Schulbeginn. Donata Elschenbroich legt einen ungewöhnlichen Wissens- und Erfahrungskatalog für Siebenjährige vor. Anregend, mutig, nie besserwisserisch – “unbedingt empfehlenswert”. Psychologie heute

Ein Fahrradunfall, der Biss eines aggressiven Hundes, eine notwendige Operation oder die unmittelbare Erfahrung von Gewalt können bei Kindern traumatisierende Folgen haben. Gut, wenn Eltern, Erzieher, Lehrer, Ärzte und Therapeuten wissen, was dann zu tun ist.

Peter A. Levine zeigt, dass Kinder die Fähigkeit haben, belastende Erlebnisse zu verarbeiten, wenn sie von Erwachsenen liebevoll unterstützt werden. Schritt für Schritt beschreibt er:
• Was ist ein Trauma?
• Wodurch kann es in einem Kind ausgelöst werden?
• Welche erkennbaren Symptome gibt es?
• Wie beeinflusst ein ungelöstes Trauma die Entwicklung des kindlichen Gehirns?

Traumatisierte Kinder heilen – das bedeutet, Wunden zu verbinden, die von außen niemand sieht.

Die bewegende Schilderung eines ungewöhnlichen Kindergarten- und Schulexperimentes§§S§Diese anschauliche und bewegende Schilderung eines gelungenen Kindergarten- und Schulexperimentes ist schon zahlreichen Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen zu einem wertvollen Begleiter auf dem Weg zu einem anderen Umgang mit Kindern geworden. Viele Fragen, die uns in Schule, Familie und Gesellschaft auf den Nägeln brennen, beantworten sich hier als täglich gelebte Erfahrung.§Ein spannendes und hilfreiches Buch, das Schule in einem völlig neuen Licht erscheinen läßt und Mut macht, Kindern – zu Hause, im Kindergarten oder in der Schule – eine Umgebung vorzubereiten, in der sie sich ihren wirklichen Bedürfnissen gemäß entfalten können.

Auf welchen Werten können Erziehung und Partnerschaft beruhen, wenn sie der Situation heutiger Familien wirklich gerecht werden wollen? Die Umbruchphase, in der wir leben, braucht ihre eigenen, neuen Wertmaßstäbe.

An zahlreichen Beispielen aus dem Familienleben zeigt Jesper Juul, wie Mütter und Väter Werte als Kompass nutzen können: damit die Beziehung der Eltern zueinander und zu den Kindern stabil und tragfähig bleibt – auch in schwierigen Zeiten.

Kindern kann nichts Besseres passieren als Eltern, die liebevoll ihre Führungsrolle in der Familie wahrnehmen. Klare Entscheidungen treffen, dabei auch Unpopuläres durchsetzen und zu einem zeitgemäßen Autoritätsverständnis finden – der erfahrene Familientherapeut Jesper Juul ermutigt Mütter und Väter, einen Führungsstil zu entwickeln, an dem alle wachsen: Kleinkind, Teenager und nicht zuletzt die Eltern selbst. Die Neuausgabe wurde um Gespräche zu Schlafproblemen, Geschwisterstreit und weiteren Themen, die eine klare Führung der Erwachsenen verlangen, erweitert.

Haim Omer und Philip Streit präsentieren den Ansatz der neuen Autorität als allgemeines Erziehungsprinzip im Ratgeberformat und plädieren für ein grundsätzliches Umdenken: Widerstand und Wiedergutmachung statt Strafe und Härte. Selbstveränderung und Unterstützung statt Einzelkampf und Kontrollversuche. Die Wirksamkeit spricht für sich: starke Eltern, starke Kinder, offene Kommunikation und intensive, positive Beziehungen. Dem Erziehungsprinzip neue Autorität gelingt der Spagat, auch unangenehme Dinge zu äußern, ohne die Beziehung in Frage zu stellen. Dieser Eltern- und Erziehungsratgeber besticht durch sein geschlossenes Konzept, die kompakte und verständliche Sprache und eine Fülle von praktischen Beispielen.

Der frühe, intensive Kontakt, den das Stillen ermöglicht, ist für die Mutter-Kind-Beziehung und für die körperliche und emotionale Entwicklung des Babys von unschätzbarer Bedeutung. Das Stillbuch informiert junge Eltern vor und nach der Geburt kompetent und umfassend. Es gibt ganzheitliche Hilfestellung bei allen Problemen, ermutigt auf warmherzige Weise und vermittelt jene Sicherheit und Gelassenheit, die sich Mütter für ihre Stillzeit wünschen.
Seit Jahrzehnten begleitet dieser Longseller Stillende, Hebammen und Stillberaterinnen. Die Neuausgabe wurde inhaltlich vollständig überarbeitet und aktualisiert, neu bebildert und vierfarbig gestaltet. Ein Klassiker, der dem neuesten Stand der Wissenschaft und den Bedürfnissen in modernen Familien Rechnung trägt.
Überarbeitet nach den Richtlinien der IBCLC (International Board Certified Lactation Consultant).

Dieser Ratgeber begleitet Sie kompetent und zuverlässig von Anbeginn der Schwangerschaft bis hinein ins erste Lebensjahr Ihres Kindes

Einfühlsam, fachkundig und mit realistischem Blick begleitet Sie Ingeborg Stadelmann, Hebamme und Naturheilkunde-Expertin, durch die Zeit von Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit. Sie bestärkt Sie in Ihrer Selbstbestimmtheit und Eigenverantwortung und nimmt Sie in schwierigen Momenten behutsam an die Hand. Meist sind es dann »Rettungskräfte« aus der Natur, die weiterhelfen und die Situation beruhigen, ob Aromamischungen, homöopathische Globuli, Bachblüten oder Tees. Zu welcher Art von Unterstützung oder Therapie Sie sich hingezogen fühlen, werden Sie selbst erkennen.

Gegliedert nach den Phasen der Schwangerschaft

Die Kapitel in diesem Buch sind thematisch so angeordnet, wie Frauen ihre Mutterschaft von der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit erfahrungsgemäß erleben. So können Sie das Buch in den kommenden Wochen der Schwangerschaft Seite für Seite lesen, sich damit auf die Geburt ihres Babys vorbereiten und im Wochenbett und in der Stillzeit wieder Woche für Woche nachschauen, was kommen kann. Eigene Abschnitte für den werdenden Vater helfen auch ihm, bewusst und informiert Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zu erleben.

Das umfassende Handbuch zur Vorbereitung auf die selbstbestimmte Geburt, mit dem kompakten Wissen und der Erfahrung einer Pionierin: Ina May Gaskin bestärkt Frauen darin, der faszinierenden Kraft ihres Körpers zu vertrauen, mit der sie ihr Kind (möglichst ohne technische Eingriffe) auf die Welt bringen können.
Aus dem Inhalt: – Die mächtige Verbindung von Körper und Psyche – Was bei der Wehentätigkeit passiert – Der Zusammenhang von Schmerz und Lust – Das Schließmuskelgesetz – Gebärhaltungen – Geburtsrisiken – u.v.a.m.
Das Buch enthält außerdem sehr berührende Erzählungen von Frauen, die eine selbstbestimmte Geburt erlebten und damit andere ermutigen, auf sich selbst zu vertrauen und ihren eigenen Weg zu gehen.

Hinter vielen typischen Familienschwierigkeiten stecken keine Erziehungsfehler. Vielmehr passt das evolutionäre Gepäck, mit dem Kinder auf die Welt kommen, nicht mehr zu den veränderten Lebensbedingungen unserer modernen Welt. Mit einem neuen Verständnis für kindliche Entwicklung können wir Wege finden, um den Bedürfnissen von Eltern UND Kindern gerecht zu werden.

In der Erziehung blicken Eltern in die Zukunft. Sie wollen ihren Kindern ja einen Weg weisen. Dabei vergessen sie leicht die Vergangenheit. Kinder treten aber mit einer Geschichte ins Leben – mit einer von der Evolution geschriebenen Geschichte. Wenn wir diese Geschichte kennen, können wir unsere Kinder besser verstehen.

Denn Kinder entwickeln sich so, wie sie sich entwickeln, weil es einmal gut für ihr Überleben war. Ihr Verhalten war eine Stärke, kein Defekt. Hätten Kleinkinder früherer Jahrhunderte auf der Wiese wahllos grüne Blätter in den Mund gesteckt, hätten sie nicht lange überlebt. Kein Wunder, dass Kinder auch heute noch Gemüse skeptisch beäugen! Und dass kleine Kinder nicht gerne alleine einschlafen, war früher eine Art Lebensversicherung: Wer gerne alleine im Wald geschlafen hätte, wäre bald schon tot gewesen. Das Buch Kinder verstehen betrachtet die Entwicklung der Kinder konsequent aus evolutionsbiologischer Sicht. Denn wer den „Sinn“ hinter dem kindlichen Verhalten versteht, wird ihre Entwicklung auch heute gelassener begleiten können.

»Gesundheit für Kinder« ist das Standardwerk für Eltern. Mit einer ausgewogenen Darstellung der verschiedenen Heilverfahren hilft es zu erkennen, wann eine schulmedizinische Behandlung angebracht und wann die Naturheilkunde die bessere Wahl ist. Das Buch liefert kompetenten Rat zur Vorbeugung und zur Behandlung von Kinderkrankheiten, wann Eltern ihr Kind mit Hausmitteln selbst kompetent behandeln können oder wann es Zeit wird, zum Kinderarzt zu gehen. Darüber hinaus vermittelt es ein fundiertes Verständnis davon, wie Kinder sich entwickeln und wie eine gesundheitsfördernde Erziehung aussehen kann.

Dabei wissen die Autoren nicht nur aus ihrer medizinischen Praxis, wovon sie sprechen: Neben der fachlichen Kompetenz überzeugt ihre eigene Erfahrung als Eltern.

In diesem Kinderbuch erzählt der sechsjährige Nick rückblickend von seinem ergotherapeutischen Behandlungsverlauf.
Nick geht in Begleitung seiner Mutter zur Ergotherapie, da er im Gegensatz zu seinen gleichaltrigen Freunden noch nicht Fahrrad fahren kann. Außerdem hat er zu Hause und in der Schule Schwierigkeiten in der Handlungsplanung und -durchführung (Somatodyspraxie), wie zum Beispiel beim Basteln.
Die Therapeutin erklärt auf kindgerechte Art und Weise, was Ergotherapie ist. Nick berichtet von seinen Erlebnissen in einzelnen Therapiesequenzen mit typisch ergotherapeutischen Medien. Und Nick hat am Schluss für alle eine Überraschung.

Mit diesem Longseller bietet der Autor der berühmten Familienkonferenz einen Kursus für Fortgeschrittene an. Er wendet sich in erster Linie an Eltern, die bereits mit seinen Konfliktlösungsmodellen wie “aktives Zuhören”, “Ich-Botschaften” und “Konfliktlösung ohne Niederlage” gearbeitet und Erfahrungen gesammelt haben. Thomas Gordon will seine Lösungsmodelle nicht als perfekte Techniken verstanden wissen, sondern als brauchbare Vorschläge, wie Menschen offen, verständnisvoll und ohne Missverständnisse miteinander umgehen können. Gordon erklärt und kommentiert die Erfahrungsberichte von Eltern und macht Lesern Mut, sich auf diese Vorschläge einzulassen.

Da es kaum noch Großfamilien gibt und sich nicht ein ganzes Dorf um ein Kind kümmert, sondern Eltern und Kinder in der Kleinfamilie aufeinander hocken, sind die Kinder unseren Ecken und Kanten mehr denn je ausgeliefert. Umso wichtiger ist es, als Vater oder Mutter mit sich im Reinen zu sein. Kinder brauchen Eltern, die klar, authentisch, entspannt und liebevoll erziehen. Doch das ist leichter gesagt als getan. So ist der Alltag vieler Eltern zugestopft mit Pflichten und Terminen. Dieses Buch will ihnen nicht noch mehr Arbeit aufhalsen. Erziehen, ohne zu erziehen, bedeutet vielmehr, dass wir die Beziehung zu unseren Kindern und uns selbst reflektieren. WENIGER zu TUN, dafür BEWUSSTER zu SEIN. Dadurch können wir genauer erkennen, was unsere Kinder tatsächlich benötigen. Leicht kann es nämlich passieren, dass wir die Kinder nur durch die Brille unserer eigenen Ansprüche wahrnehmen und so an ihren Bedürfnissen vorbei handeln. Je besser wir uns selbst im Auge haben, desto leichter können wir durchatmen und unseren Kindern gute Eltern sein.

Erziehungspartnerschaft und Elternbildung im Kindergarten

Wie kann die Zusammenarbeit von Familie und Kindergarten gelingen? Dieses Buch beleuchtet Hintergründe, diskutiert verschiedene Handlungsansätze und zeigt die Vielfalt an Möglichkeiten der Kooperation, die in mehr als 130 Kindergärten erfolgreich im Alltag erprobt wurden.

Erziehung ist ohne Kommunikation nicht denkbar – und jede Kommunikation ist auch Erziehung. Dieser GU-Ratgeber zeigt, wie Eltern und Kinder sich besser verstehen, wie sie so miteinander umgehen können, dass jeder sich akzeptiert und verstanden fühlt – und so, dass es gemeinsam besser klappt. Angelika Bartram und Jan-Uwe Rogge, einer der bekanntesten Referenten und Bestsellerautoren im Bereich Erziehung, stellen hier humorvoll und authentisch typische Eltern-Kind-Gespräche anhand echter Situationen dar. Häufige Muster werden herausgearbeitet, typische Fallen enttarnt: Nicht nur das, was Eltern sagen, sondern auch die Art, wie sie es tun, zeigt Wirkung bei Kindern. Deshalb geht es nicht nur um das Sprechen und Reden, das Labern und Zutexten sowie um die Tücken des Wörtchens bitte, sondern auch um das Geheimnis des Redens ohne Worte. Dieses Buch regt an: zum Wiedererkennen, zum Schmunzeln – und dazu, es ab heute besser zu machen.

Kleinkinder außer Rand und Band, Zehnjährige, die Eltern und Lehrern keinen Respekt entgegenbringen: Unter dem Deckmantel eines »partnerschaftlichen« Umgangs werden Kinder überfordert, erhalten weder Struktur noch Orientierung und entwickeln sich deshalb zu kleinen Tyrannen. Nur wenn unsere Kinder wieder wie Kinder behandelt werden, können sie lebensfähig und glücklich werden. Ein Buch für alle, die wollen, dass unsere Gesellschaft ihre Kinder lieben kann …

Die Rückkehr zur Intuition – damit Kinder wieder Kinder sein dürfen

In seinem neuen Buch wendet sich der erfahrene Kinder- und Jugendpsychiater und Bestsellerautor Michael Winterhoff den Erwachsenen zu und fragt, warum es für immer mehr Erwachsene nicht mehr möglich ist, eine angemessene, von unbewussten Belastungen freie Beziehung zu anderen Menschen – und damit auch zu (ihren) Kindern – aufzubauen.

Für Winterhoff liegt das Kernproblem darin, dass der Mensch seine innere Ruhe verloren hat. Die allgegenwärtige Penetration mit Negativnachrichten – verbunden mit einer vielfachen persönlichen Überforderung durch gesellschaftliche und technische Entwicklungen sowie einer Destabilisierung der eigenen Lebensverhältnisse – erzeugt eine Art Massentraumatisierung: Der Mensch wird rastlos, handelt nicht mehr ruhig und zielgerichtet, findet keinen Weg mehr aus dem sich ständig beschleunigenden Hamsterrad. Psychisch defizitäre, auf Dauer gehetzte Menschen aber werden die Grundpfeiler unseres Zusammenlebens nicht mehr tragen können.

Dabei zerstört Winterhoff zwar das Trugbild einer grenzenlosen Freiheit, in der wir uns heute wähnen, weist aber auch Wege aus dem Dilemma auf. Aus seiner Analyse heraus entwickelt er Alternativen, die eine Rückkehr zum intuitiven Verhalten ermöglichen – auch und vor allem gegenüber unseren Kindern, damit Kinder endlich wieder Kinder sein dürfen.

Kinder sind im Alltag ständig mit Forderungen, Erwartungen Ver- und Geboten durch Erwachsene konfrontiert. Beim gemeinsamen Spiel erfahren die Kinder Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche und erleben, was es bedeutet einander zu respektieren und gemeinsame Problemlösungen anzustreben. Hintergrundinformationen und Anregungen für weiterführendes Arbeiten mit dem Thema runden das Spielangebot ab.

In diesem GU-Ratgeber stellt sich die bekannte Pädagogin Katharina Saalfrank an die Seite der Eltern! Sie erfahren, wie Sie zu Ihren Kindern eine gute, wertschätzende und gleichwertige Beziehung aufbauen können, die eine herkömmliche Erziehung überflüssig macht: Verantwortung statt Bewertung, Achtsamkeit statt Strafe, Vertrauen statt Kontrolle, Dialog statt Monolog lauten einige der Werte. Sie finden in diesem Buch zahlreiche realistische Situationen, in denen Sie sich mit Ihren Kindern wiedererkennen werden – aber auch viele praktische Tipps, um diese Werte gemeinsam im Alltag zu leben. Frau Saalfrank arbeitet bindungs- und beziehungsorientiert. Sie bestärkt die Eltern und erläutert gleichzeitig, was Kinder brauchen, um angstfrei, selbstbewusst und glücklich aufzuwachsen. So hat sie bereits hunderte Eltern mit ihren Kindern durch schwierige Situationen begleitet – ob während ihres Studiums, in ihrer Zeit als TV-Coach oder in ihrer therapeutischen Praxis.

Spannende, unbekannte und witzige Wahrheiten übers Elternwerden und -sein.

PEKIP, Sophie, Hand-Fuß-Mund, SSW, Dentinox und Conny: Sie kennen nichts davon? Tja, willkommen in der Welt der Elternschaft. Denn mit Kind zieht nicht nur ein neuer Mitbewohner bei Ihnen ein, sondern auch jede Menge neues Wissen. Über die Schwangerschaft, die Geburt, das Wunder des Lebens und der Liebe. Aber auch über irre viele Abkürzungen, Mediziner-Latein und die neuen Helden der Kids. Das Beste an alldem ist aber: Es ist ein großes, aufregendes Abenteuer! Dieses Buch hilft Ihnen, es zu meistern.

Dieser GU-Ratgeber wurde verfasst von der Bestsellerautorin Annette Kast-Zahn. Die erfahrene Diplom-Psychologin, Verhaltenstherapeutin und Mutter von drei Kindern hat auch die Titel Jedes Kind kann schlafen lernen und Jedes Kind kann Regeln lernen geschrieben, die sich weit über eine Million mal verkauft haben. In diesem Buch vermittelt sie Eltern, wie sie kleine Trotzköpfe von 2-6 Jahren gelassen, liebevoll und konsequent erziehen können. Fragebögen helfen Ihnen, sich selbst und Ihr Kind besser einzuschätzen, um so den eigenen Erziehungsstil zu verbessern. Mit zahlreichen Beispielen wird anschließend gezeigt, wie und warum Trotzanfälle entstehen. Anschließend erhalten Sie jeweils klare, konsequente und praktische Erziehungsmethoden an die Hand, mit denen Sie alle typischen Situationen positiv bewältigen können – ohne stressige Machtkämpfe, und ohne dass es Gewinner und Verlierer gibt. Der GU-Folder bietet Belohnungs- und Wochenpläne, die erwünschtes Verhalten wirksam unterstützen.

Der Inhalt dieses Buches beruht einerseits auf eigenen Erfahrungen der Autoren inder Arbeit mit Eltern und Familien, andererseits auf den Erfahrungen und Anregungen vonKollegen und Kolleginnen im In- und Ausland unter Einbeziehung gängiger Broschürenund Fachbücher zum Thema (siehe Literaturliste Seite 101). Der Bezug zur Praxis und dieMöglichkeiten der Umsetzung im familiären Alltag standen für die Autoren bei der Ver-fassung des Handbuches im Vordergrund. Auf ausführliche Beschreibungen verschiedenerSucht- und Suchtvorbeugungstheorien wurde daher wissentlich nicht näher eingegangen.

Stimmen zum Buch:
“Dieses bahnbrechende Buch ist ein wunderbarer Begleiter für alle, die durch die Höhen und Tiefen des Elternseins gehen. In einem leichten, einladenden Stil geschrieben, bietet Jörg Mangolds Buch einen frischen Denkansatz, der Achtsamkeit und Selbstmitgefühl verbindet, um die unvermeidlichen Herausforderungen der Elternschaft zu bewältigen. Er zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Eltern werden, die Sie schon immer sein wollten. Und wenn Sie es nicht sind, wie Sie sich selbst die liebevolle Güte schenken, die Sie verdienen. Sehr empfehlenswert!”
Christopher Germer, Klinischer Psychologe und Dozent an der Harvard Medical School in Boston, Autor des Buches Der achtsame Weg zum Selbstmitgefühl und Mitentwickler des Kurses Achtsames Selbstmitgefühl (Mindful Self-Compassion)

“Es ist nicht immer einfach, Vater oder Mutter zu sein. In diesem mit leichter Feder geschriebenen Buch verknüpft Jörg Mangold alte Weisheit und die sanfte Kraft des Selbstmitgefühls mit neuen Erkenntnissen aus der Neurowissenschaft und seinen eigenen Erfahrungen als Kinder- und Jugendpsychiater sowie als Vater. Das vorliegende Buch ist bestens geeignet, Eltern zu helfen, ihr Leben mit allen Herausforderungen zu meistern und sich selbst und ihren Kindern – die es auch nicht immer leicht haben mit ihren gestressten Eltern – mit mehr Achtsamkeit und liebevoller Güte zu begegnen.”
Frits Koster, Meditationslehrer und Mitentwickler des 8-wöchigen achtsamkeitsbasierten Kurses in Mitgefühlspraxis (MBCL Mindfulness-Based Compassionate Living)

“Dieses großartige und hilfreiche Buch ist wissenschaftlich fundiert und mit dem Herzen geschrieben. Jörg Mangold überführt die Theorie in den Alltag. Jede Seite lebt von seiner einfühlsamen Art, tiefen Einsichten und lebenspraktischen Anregungen. Hätte es dieses Buch doch schon gegeben, als wir unsere Kinder großgezogen haben.”
Rick Hanson, Neuropsychologe, Autor von Das Gehirn eines Buddha

Ihre ganze Liebe gilt Ihren Kindern. Aber sind Sie sich sicher, dass Ihre Kinder das auch spüren? Denn – was versteht Ihr Kind überhaupt unter Liebe? Lernen Sie mit diesem Bestseller die Muttersprache der Liebe, die Ihr Kind spricht, und es wird die Geborgenheit erfahren, die es zu einem liebesfähigen Menschen heranwachsen lässt. Lernen Sie, es wirklich zu verstehen – weil ein gesundes Familienklima so wichtig ist!

Ihre ganze Liebe gilt Ihren Kindern. Aber sind Sie sich sicher, dass Ihre Kinder das auch spüren? Denn – was versteht Ihr Kind überhaupt unter Liebe? Lernen Sie mit diesem Bestseller die Muttersprache der Liebe, die Ihr Kind spricht, und es wird die Geborgenheit erfahren, die es zu einem liebesfähigen Menschen heranwachsen lässt. Lernen Sie, es wirklich zu verstehen – weil ein gesundes Familienklima so wichtig ist!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung